Schlagwort-Archive: Lesung

Platt an der frischen Luft

Da die Veranstaltung im September 2020 so viel Anklang fand, hat die Leiterin  der Gemeindebücherei Stelle Nikola Laudien „Claus und Klaus“ (zusammen mit Maggie Grüttner) sowie Hartmut Großmann am 25.9. noch einmal zu einem Open-Air-Auftritt eingeladen. Los geht’s um 16.00 Uhr auf dem Rathausplatz. Bei den Musikern handelt es sich um Claus Peper aus Egestorf sowie Klaus Stehr und Maggie Grüttner aus Reppenstedt. Sie konnten die zahlreich erschienenen Gäste mit ihren plattdeutschen Liedern vollends überzeugen. Zu den Gitarren und Banjos der beiden „Jungs“ spielte Maggie großartige Flöten- und Geigenparts, die teilweise Gänsehaut bei den Zuhörern hervorriefen. Natürlich wurden plattdeutsche Lieder von den beiden Instrumentalisten auch gesanglich dargeboten. Mal traditionelle, mal neue aus eigener Feder. Vielfach zauberten sie ein Schmunzeln auf die Gesichter der Zuhörer.  All dieses wird man auch in diesem Jahr unter der untergehenden Herbstsonne genießen können.

Hartmut Großmann, Steller Autor und Volkshochschuldozent für Plattdeutsch, wird Geschichten aus seinem reichhaltigen Schatz zu Gehör bringen. Wie im Vorjahr werden nachdenkliche, fröhliche und satirische Texte sich abwechseln. Vielleicht wird’s auch dem Kakadu aus der Nachbarschaft wieder gefallen und er setzt sich zur Freude der Zuschauer über den Vorleser in den Baum und krakeelt dazwischen. Wenn Großmann es in diesem Jahr auch nicht unter die Wettbewerbsgewinner von „Vertell doch mal“ geschafft hat, wird er seine eingereichte Geschichte trotzdem zum Vortrag bringen. Auch er hofft wieder auf viel Anklang von den Zuhörern, nicht nur von dem weißen Vogel.

Um die Vorbereitung zu erleichtern, bittet Nikola Laudien um vorherige Anmeldung: buecherei@gemeindestelle.de  oder telefonisch unter 04174 6158.  Sollte es (wider Erwarten) regnen, können die Angemeldeten kurzfristig benachrichtig werden. Die Veranstaltung findet unter den dann gültigen Corona-Regeln statt.

Es wird kein Eintritt erhoben. „Der Hut geht rum.“

Für Erfrischungen sorgt der Dorfkrug, der für die  Veranstaltung öffnet.

SUEDLESE – Reiner Engelmann – Der Fotograf von Auschwitz (Das Leben des Wilhelm Brasse)

Als Wilhelm Brasse (1917-2012) mit 22 Jahren in das Stammlager Auschwitz eingeliefert wird, ahnt er nicht, dass er als gelernter Fotograf zum Dokumentarist des Grauens wird. Seine Aufgabe ist es, die KZ-Insassen zu fotografieren. Menschen, die kurze Zeit später in den Gaskammern umgebracht werden. Menschen, die von Josef Mengele zu »medizinischen Forschungsarbeiten« missbraucht werden und denen die Todesangst ins Gesicht geschrieben steht. Hätte er die Arbeit verweigert, wäre das sein eigenes Todesurteil gewesen. Als Brasse 1945 alle Fotos verbrennen soll, widersetzt er sich, um Zeugnis zu geben von dem unfassbaren Grauen. Reiner Engelmann hat Wilhelm Brasse noch kennengelernt und schreibt sein Leben für Jugendliche auf. Ein erschütterndes Dokument – wider das Vergessen.
Mit Originalfotos aus dem Museum Auschwitz.
Reiner Engelmann wurde 1952 in Völkenroth geboren. Nach dem Studium der Sozialpädagogik war er im Schuldienst tätig, wo er sich besonders in den Bereichen der Leseförderung, der Gewaltprävention und der Kinder- und Menschenrechtsbildung starkmachte. Für Schulklassen und Erwachsene organisiert Reiner Engelmann regelmäßig Studienfahrten nach Auschwitz. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Anthologien und Bücher zu gesellschaftlichen Brennpunktthemen.

SUEDLESE: Konzertlesung- offene Bühne

Im Gloria-Tunnel
ab 15.30: COOKIES FOR THE CAT,
ab 16.30: FRANZ JOSEF,
ab 16.45: Lesung mit Daniel D. Nowak und Nils Kumar,
ab 17.30: COOKIES FOR THE CAT,
ab 18.30: Sarina NachtRot und Siegfried Kopf,
ab 19.30: COOKIES FOR THE CAT und Siegfried Kopf,
ab 20.30: Sarina NachtRot und wer noch Laune hat …
Programmänderungen vorbehalten.
Coronabedingte Auflagen:
– Anmeldung (auch am Empfang möglich),
– aktueller Testnachweis in negativ
– Maskenpflicht im „Veranstaltungsraum“
– gute Laune
Aktuelle Lockerungen werden sofort umgesetzt,
z.B. tanzen 😉
Bewirtung im Tunnel 🙂
Eine Veranstaltung der Initiative Gloria-Tunnel e.V. in Zusammenarbeit mit der Gaststätte Schweinske City Harburg und mit Unterstützung der SuedKultur.EINTRITT FREI
Willkommen 🙂 )))))))

Anmeldung bei SIEGFRIED.KOPF@LIVE.DE

SUEDLESE – Fensterlesung für große und kleine Leute

Fensterlesung für große und kleine Leute

 

Seit Januar 2021 ist die BürgerStiftung Hamburg in Harburg vertreten und bietet im HinZimmer einen Treffpunkt für die ehrenamtlichen VorleserInnen des Projektes „LeseZeit“, für Kinder und Jugendliche, die sich von den Angeboten rund um Bücher und Geschichten begeistern lassen oder für Menschen, die einen Ort suchen, wo sie sich kreativ an der Gestaltung der Gesellschaft / Nachbarschaft beteiligen können.

Die neuen Fensterlesungen für Kinder sind ab jetzt immer mittwochs: 09., 16., 23. und 30. Juni von jeweils 16-17 Uhr. Wir lesen am Fenster während Ihr draußen (bei schlechtem Wetter unter einem Pavillon) an der frischen Luft bleiben und gespannt zuhören könnt. Für Gespräche über weitere Angebote im HinZimmer wird auch genug Zeit sein.
Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist begrenzt, daher bitte unbedingt telefonisch oder per E-Mail anmelden: Telefon: 040 87 88 969 60; E-Mail: cornelia.heydt@buergerstiftung-hamburg.de

Eintritt frei und analog

SUEDLESE – Angela H. Fischer – SCHAF kombiniert

Angela H. Fischer – SCHAF kombiniert

 

Mal angenommen, wir verlassen das Karussell der Hysterie und verzichten darauf, der Welt unseren Stempel aufzudrücken, hinterlassen weder ein Like noch den Daumen nach unten, erlauben uns von Nachrichten, Trends oder Statussymbolen zutiefst gelangweilt zu sein. Sind wir dann nicht nutzlos, oder sind wir das schon die ganze Zeit, ohne es zu merken?

Was wäre, wenn wir uns gestatten würden die Nutzlosigkeit zu feiern? Möglicherweise würden wir wacher im Beobachten, im Erleben, im Fragen.

Wäre die gesamte Menschheit ein einziger Mensch, würden die Ärzte Alarm schlagen. Unübersichtliche Hirnströme, viel zu hoher Blutdruck, Entzündungswerte überall, drohendes Multiorganversagen – ein schlichtes Vorhofflimmern erscheint da wie eine Kinderkrankheit. So einem Patienten wird Ruhe verordnet, aber was nützt ihm diese Ruhe, wenn er panisch um sich schlägt und „alles soll anders sein“ schreit?

SUEDLESE – Simone Buchholz – River Clyde

Simone Buchholz – River Clyde

 

Staatsanwältin Chastity Riley haut ab nach Glasgow. Da ist nämlich erstens dieser Brief von einem Anwalt, der sie in die Geburtsstadt ihres Ur-Urgroßvaters lockt. Und zweitens ist ihr Leben in Hamburg in einer traurigen Sackgasse angelangt. In der rauen, schottischen Stadt trifft sie auf Tom, der den Schlüssel zum Familiengeheimnis der Rileys kennt – einem Panorama aus Gewalt und Verlust. Davon hatte sie zwar immer eine Ahnung, aber sie hat nie gewagt, sich den schmerzhaften Wahrheiten über sich selbst zu stellen. Jetzt helfen ihr ausreichend Whisky und ein paar Gespenster dabei, es doch zu tun.
Während in Hamburg ein ganzer Straßenzug brennt, sich ein paar Immobilienmakler gegenseitig die Gesichter wegschießen und Kommissar Stepanovic die Arbeit verweigert, kämpft Riley in Glasgow mit den Geistern ihrer Vergangenheit. Und mit den verlorenen Seelen, die ihre Zukunft sein könnten.

Autorin Simone Buchholz, geboren 1972 in Hanau, zog 1996 nach St. Pauli, wegen des Wetters. Sie wurde auf der Henri-Nannen-Schule zur Journalistin ausgebildet und schreibt seit 2008 Kriminalromane. Für ihre Chastity-Riley-Reihe wurde sie mit dem Radio-Bremen-Krimipreis, dem Crime Cologne Award, dem Deutschen Krimipreis und dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

SUEDLESE – Freya von Korff – Die Krone von Atlantis

Freya von Korff – Die Krone von Atlantis

 

Freya von Korff – Die Krone von Atlantis

Freya von Korff ist verheiratet, Mutter, hat einen Dackel und einen seriösen aber spannenden Beruf. Doch so sehr sie sich auch verändert hat, ihr Traum ist derselbe geblieben. In ihrem Kopf entstehen Welten mit Helden, Bösewichten, Magie und einer

Kraft, die einfache Menschen über sich hinauswachsen lässt. Geschichten sind mächtig. Sie können die Welt verändern.

Ihre Träume haben sich vielleicht nicht so verwirklicht, wie sie es immer wollte. Aber indem sie ihre Bücher veröffentlicht, von ihren Abenteuern berichtet und von den Geschichten erzählt, die sie dabei erfindet, ist sie, was sie immer sein wollte: eine Schriftstellerin.

Eine geheimnisvolle Abenteurerin gerät unverhofft in die Suche nach einem der größten Schätze der Menschheit. Als die neunzehnjährige Ria Thale in Hamburg eine wertvolle Kette stiehlt, setzt sie Ereignisse in Gang, die ihr Leben für immer verändern werden: Der Beginn der Atlantis-Saga.

https://freyavonkorff.com

Die Veranstaltung findet live vor Ort statt und wird ins Internet
übertragen.
Anmeldung für die Vor- Ort- Veranstaltung via Mail oder telefonisch
über den Leseort „Grauer Esel“

SUEDLESE – Podiumsdiskussion „Wie geht es dem Buch heute?“

Podiumsdiskussion „Wie geht es dem Buch heute?“

 

Online-Diskussion

Wie kann Literatur, Schreiben und Lesen im angefangenen 20. Jahrhundert zeitgemäß aussehen? Dieser und anderen wichtigen Fragen werden sich die eingeladenen Expert:innen im Gespräch widmen. Es soll einen Einblick in die Welt des Buches gewährt werden- einer Welt im Wandel. Onlinebuchhandel, online-Medienleihe, Hörbücher und E-Reader, Book-on- Demand oder das Self-Publishing- vieles verändert sich auf dem Buchmarkt. Doch wo immer Veränderung geschieht, öffnen sich auch neue Räume in welchen geltenden Regeln, ungeschriebene Gesetze und gesammelte Erfahrungen neu auf ihre Gültigkeit überprüft werden können. Gezielt platzierte Aushandlungsformate bieten die Chance, den Wandel positiv zu beeinflussen,  die Zukunft damit aktiv zu gestalten und die Literatur einmal „neu zu denken“ Unter den Redner:innen sind Dr. Antje Flemming, Referentin für Literatur und literarischen Lebens bei der Hamburger Behörde für Kultur und Medien, Volker Petri, Geschäftsführer Börsenvereines (Landesverband Nord) des deutschen Buchhandels e.V, sowie Professorin Kerstin Hof, Mitbegründerin des im Rahmen der SuedLese 2021 neu entstandenen „LitLab“, dem an der Medical School Hamburg verorteten Experimentierfeld für Literatur und literarisches Leben im Hamburger Süden und Harburger Umland.

SUEDLESE – Kerim Pamuk – Kiffen, Kaffee & Kajal

Kerim Pamuk – Kiffen, Kaffee & Kajal

 

Kerim Pamuk lebt und arbeitet als Schriftsteller und Kabarettist in Hamburg. Sein neues Buch ist eine kurze Geschichte von allem, rund um Vor-Urteile und Geschichte(n) des Orients. Wenn Sie gerne Schach spielen, Pasta essen und sich auf dem Sofa lümmeln, sind Sie was? Richtig, ein Orientale! Klingt komisch? Ist aber so.
Denn diese Dinge gelangten aus dem Orient nach Europa. Und das ist nur die Spitze des Dönerberges, denn das Abendland wurde schon seit Jahrhunderten kulturell, kulinarisch und wissenschaftlich überflutet, unterwandert und beeinflusst, oder kurz und korrekt: bereichert. Sogar im Allerheiligsten der Spießerseligkeit hat sich der Orient richtig breitgemacht, im deutschen Wohnzimmer. Glauben Sie nicht? Abwarten!
Kerim Pamuk lädt Sie ein auf seine vergnüglich-investigative Tour durch 1500 Jahre Kulturgeschichte und Migration. Sie werden das Fremde im Vertrauten und das Vertraute im Fremden entdecken: Wo »wir« draufsteht, sind sehr oft »die« schon drin!

www.kerimpamuk.de

SUEDLESE – Bettina Strang – Best of Mensch + Mia

Bettina Strang – Best of Mensch & Mia

 

Es gibt Freunde, es gibt Feinde – und ziemlich viel dazwischen. Und da fängt manche „Wortstrang“ von Bettina Strang an. Das Publikum darf sich freuen, wenn sie in die Schatzkiste ihrer Begegnungen mit Mensch, Mops oder Mia greift. Herzlich, wahnwitzig und skurril sind die Momentaufnahmen mitten aus dem Leben. Wie kommt Lammluft in den Körper? Wozu bestellt man einen Matcha Latte? Und gab es mit dem Halblockenarzt ein Happy End?
„Ihre Art Texte vorzutragen ist unique“ (Lesung Köln 2018) befanden Zuschauer von Köln bis Hamburg. Ihre Auftritte bescheren die komplette Bandbreite an Emotionen.
Jetzt liest sie bei der 6. SuedLese  ein Best Of aus ihren letzten beiden Lese-Programmen.

Bettina Strang (1971) geboren in Bonn, lebt und spaziert seit 2010 in Hamburg. Sie ist Bestatterin im Team eines alternativen Bestattungshauses in Eimsbüttel, schreibt aber freiberuflich Texte und Reden. 2018 erschien ihr Lyrikband „Wachsen lassen“, 2020 folgte der zweite Band „Kein Wort aus Gold“. Auf ihrem Blog wortstrang.de finden sich Alltagsskizzen in Kurzprosa, Dialogen und Geschichten, sowie die Termine zu aktuellen Lesungen und Veranstaltungen.

www.wortstrang.de